Anleitung: Einen Gartenteich mit Wasserfall anlegen


Einen eigenen Teich mit Wasserfall selber anlegen - hier die Anleitung!

Einen eigenen Teich mit Wasserfall selber anlegen - hier die Anleitung!Optisches Highlight im Garten: Ein eigener Teich mit Wasserfall

Das Wetter ist toll, man sitzt im Garten, fast alles scheint perfekt zu sein. Doch irgendetwas fehlt: Die Hintergrundmusik – das Plätschern eines Wasserfalls im Gartenteich, welches beruhigend und gleichzeitig entspannend wirkt.


Es gibt zwei Möglichkeiten, einen Gartenteich anzulegen. Jedoch sollte man bei beiden Varianten stets überlegt vorgehen.

Möglichkeit 1: Die Platzsparmethode

Wer weniger Platz in seinem Garten hat oder sich eine aufwendige Planung eines Gartenteiches ersparen möchte, greift auf Fertigbecken bzw. Teichschalen zurück. Diese sind in verschiedenen Formen verfügbar und lassen sich kinderleicht einsetzen. Doch wie geht man vor?

01 Zunächst wird ein Loch ausgehoben, der die Form des Beckens bzw. der Schale hat.

02 Nachdem der Boden des Lochs mit ca. 10 cm Sand befüllt wurde, setzt man das Becken/die Schale ein.

03 Damit der Behälter einen guten Halt bekommt, ist es empfehlenswert, die Ränder mit Sandschlamm aufzufüllen.

Möglichkeit 2: Die Folienmethode

Soll ein Teich angelegt werden, der größer als 4 qm² ist, verwendet man Teichfolie. Diese lässt sich leicht zuschneiden. Sehr häufig wird PVC-Folie verwendet, da diese sehr flexibel ist, sich leicht verkleben lässt und einfach zu verarbeiten ist. Für sehr große Teiche ist EPDM-Folie empfehlenswert, da diese sehr belastbar und strapazierfähig sind und dem Druck großer Gewichte standhalten können.

Oberstes Gebot beim Anlegen eines Teiches: Je größer der Teich, desto stärker muss die Folie sein.

01 Bevor nun aber mit dem Ausheben begonnen wird, sollte man die Form des Teiches auf dem Grundstück erst einmal abstecken (mit Stöcken und Bändern bzw. mit Hilfe eines Seils). Hierbei ist zu beachten, dass um die eigentliche Teichform Platz für einen etwa 15 cm breiten Graben ist.

02 Während des Aushebens sollte ab und an mit einer Wasserwaage nachgeprüft werden, ob der Boden auch gerade ausgehoben wird.

03 Nach dem Ausheben sind alle Steine und Pflanzenteile zu entfernen.

04 Nun wird der Boden – wie auch beim Fertigbeckenteich mit einer ca. 5 cm hohen Sandschicht befüllt.


05 Über die Sandschicht legt man das Teichvlies, welches die Folie schützt, die danach über das Vlies gelegt wird.

06 Und nun heißt es: Wasser marsch!

Egal, welche Teichvariante gewählt wurde: Der Teich ist nun fertig und mit Wasser befüllt. Nun kann mit der Ufergestaltung begonnen werden, wobei man der Phantasie freien Lauf lassen kann.

Das Highlight: Einen eigenen Wasserfall bauen

Das Wetter ist toll, man sitzt im Garten, der Teich ist fertig, fast alles scheint perfekt zu sein. Doch irgendetwas fehlt. Das Plätschern! Richtig – das eigentliche Highlight, der Wasserfall, ist noch nicht vorhanden.

Ein Wasserfall ist nicht nur schön anzusehen, er hat auch einen gewissen Nutzen für den Teich. Da das Wasser ständig in Bewegung ist, wird es mit Sauerstoff angereichert, was für die Wasserqualität sehr wichtig ist. Jedoch sollte solch ein Wasserfall nicht zu hoch/steil gebaut werden, damit das Wasser nicht mit all seiner Kraft auf die Wasseroberfläche des Teiches aufprallt. Dies würde die Bewohner des Teiches erschrecken.

01 Am einfachsten lässt sich ein Wasserfall mit Bachschalen bauen, die es aus Naturstein, Sandstein, Keramik oder Kunstoff gibt. Man kann jedoch auch einfache Gehwegplatten verwenden. Von den Bachschalen benötigt man ca. 3 – 5 Stück.

02 Zunächst werden nun kleine Stufen in den Boden geformt und mit Kies aufgefüllt.

03 Danach legt man die Bachschalen stufenförmig übereinander. Hierbei ist zu beachten, dass die letzte Stufe ein klein wenig ins Wasser ragt.

04 Der Bau des Wasserfalls ist beendet. Doch es ist noch immer kein Plätschern zu hören. Schließlich läuft noch kein Wasser. Dies kann man verwirklichen, indem man in den Teich eine Pumpe setzt und ein unterirdisches Schlauchsystem anbringt. Die Pumpe pumpt das Wasser dann in den Schlauch und der Schlauch lässt das Wasser über die Schalen/Platten rieseln.

Eine weitere – aber nicht gerade billige Variante. Man legt den Gartenschlauch auf die erste Stufe des Wasserfalls und lässt ihn so lange laufen, wie man möchte… 😉

Das Wetter ist toll, man sitzt im Garten und alles ist perfekt.

[Das Bild ist von LadyDragonflyCC – Vacationing in Holland Michigan – via Flickr – vielen Dank!]


Like it? Share with your friends!