Anleitung: Tomaten ausgeizen


Tomaten ausgeizen - so wird´s gemacht!

Tomaten ausgeizen - so wird´s gemacht!Wer Tomaten auf dem Balkon oder im eigenen Garten selbst zieht, für den rückt die beliebte Frucht in Pflücknähe. Für Tomatenfans ist der Eigenanbau somit durchaus einen Versuch wert. Dabei gibt es einige Kniffe zu erlernen, für deren Beherrschung man allerdings kein Gärtner sein muss. Wichtig ist beispielsweise das sogenannte “Ausgeizen”. Darunter versteht man das Abknipsen der sprießenden Triebe. Damit will man bewirken, dass die Tomatenpflanze in die Höhe wächst und sich nicht zu einem wilden Busch entwickelt. Die Pflanze bildet dann zwar weniger Früchte aus, diese allerdings werden dafür in der Regel größer und reifen besser.


So gehen Sie vor

01. Schauen Sie sich zunächst Ihre Tomatenpflanze genau an. Die Seitentriebe oder Achseltriebe, die Sie entfernen möchten, bilden sich in den Blattachseln. Das ist der Übergang zwischen dem Stamm bzw. der Sprossachse und den Blättern.

02. Nehmen Sie nun eine kleine und handliche Schere und entfernen Sie die Triebe. Wenn diese noch zart sind und Sie sich nicht scheuen, mit den Händen anzupacken, können Sie die Triebe auch mit den Fingernägeln vorsichtig ausknipsen. Im Fachhandel, etwa in Baumärkten, sind auch Veredelungs- oder Gärtnermesser erhältlich. Diese können, wenn sie vorsichtig und fachgemäß geführt werden, auch bei dieser Aufgabe hilfreich sein.


03. Sie werden nach einiger Zeit beobachten, dass die Pflanze in die Höhe schießt und sich gesunde, schwere Früchte entwickeln. Deshalb müssen Sie den Tomatenstamm mit einem Bambusstab oder mit Hilfe eines Pflanzgitters rechtzeitig stützen. Wird dies nicht getan, kann der Stamm unter der Last der Früchte abknicken oder einfach im Wind brechen.

Das ist zu beachten

  • Nicht bei allen Tomatensorten ist das Ausgeizen notwendig und sinnvoll. Erkundigen Sie sich beim Kauf der Jungpflanzen bei Ihrem Händler oder beim Verkaufspersonal, ob die von Ihnen gewählte Sorte derart behandelt werden sollte.
  • Achten Sie beim Ausgeizen stets darauf, dass Sie tatsächlich nur die Triebe entfernen. Der Hauptstamm und die Blätter sollten nach Möglichkeit nicht beschädigt werden. Sind Sie nicht sicher, ob es sich um einen Trieb handelt, warten Sie lieber noch, bis es deutlich zu erkennen ist.

[Das Bild ist von Net Calm – via Flickr – vielen Dank]


Like it? Share with your friends!