Anleitung: Weinreben schneiden


Weinreben schneiden - so macht man es richtig

Weinreben schneiden - so macht man es richtigEs gibt viele verschiedene Schnittmethoden: Reben, die in gemäßigten Zonen in Gewächshäusern wachsen, haben beispielsweise andere Bedürfnisse als Freilandreben, was oft an der begrenzten Höhe liegt. Eine beliebte Schnitttechnik ist die einfache Kordonform.


01 Ziehen Sie 13 cm von der Wand und 45 cm vom Boden entfernt, verzinkte Drähte im Abstand von 30 cm. Daneben pflanzen Sie zu Beginn des Frühjahrs eine Rebe. Schneiden Sie den haupttrieb 50 cm über dem Boden ab. Kürzen Sie alle anderen Triebe bis auf ein Auge vom Stammansatz entfernt ein. Befestigen Sie die Rute an einem Bambusstab.

02 Im folgenden Sommer wachsen Triebe aus der Knospe an der Spitze des Haupttriebes und aus den unteren Knospen. Erziehen Sie den Mitteltrieb nach oben und befestigen Sie diesen an einer Bambusstange. Schneiden Sie im Mittsommer alle Seitentriebe bis auf fünf oder sechs Blätter und alle Triebe, die den Seitenzweigen entspringen, bis über ein Blatt zurück. Alle Triebe aus der Basis des Haupttriebes werden entfernt.

03 Im nächsten Winter schneiden Sie während der Ruheperiode den Leittrieb bis auf ein Drittel zurück. Schneiden Sie die Seitentriebe bis auf ein kräftiges Auge zurück. Der Leittrieb sollte beim Festbinden nicht eingeschnürt werden.

04 Sobald die Seitenzweige im Sommer neun oder zehn Blätter tragen, schneiden Sie diese bis auf fünf oder sechs Blätter zurück. Seitenzweige zweiter Ordnung werden bis auf ein Blatt vom Stammansatz entfernt zurück geschnitten. Knipsen Sie Blütenbüschel an den Seitenzweigen aus, denn eine zu frühe Ernte sollte vermieden werden.


05 Zu Beginn oder Mitte des Winters kürzen Sie den Leittrieb bis auf ein Drittel (kurz über einem kräftigen Auge) des vorjährigen Holzes. Schneiden Sie die Seitenzweige bis auf ein Auge des Neuaustriebes zurück.

06 Im folgenden Sommer schneiden Sie Seitentriebe mit einem Blütenbüschel auf zwei darunter liegende Blätter und die Spitzen fruchtloser Seitentriebe bis auf fünf Blätter zurück. An schwachen Seitentrieben werden alle Blütenbüschel bis auf eins ausgeknipst. Kürzen Sie den Seitentrieben entspringende Triebe auf ein Blatt ein.

07 Schneiden Sie die Rebe wieder zu Beginn oder Mitte des Winters. Kürzen Sie Seitentriebe bis zum ersten kräftigen Auge des vorjährigen Holzes. Hat der Leittrieb den obersten Draht noch nicht erreicht, schneiden Sie ihn bis auf ein Drittel des vorjährigen Holzes zurück. Sobald der oberste Draht erreicht ist, schneiden Sie den Leittrieb bis auf zwei Augen zurück. Danach wird in jedem Jahr auf zwei Augen zurück geschnitten. Senken Sie für einige Wochen die obere Hälfte des Leittriebes ab, bis eine nahe¬zu horizontale Stellung erreicht ist. Eine gleich¬mäßige Triebentwicklung wird so angeregt. im Frühjahr binden Sie den Trieb wieder senkrecht an. Werden die Kurztriebe an den Seitenzweigen zu dicht, sollten sie mit einer kleinen Säge entfernt werden.

Unabhängig davon, welche Technik angewendet wird: Die Trauben wachsen immer am einjährigen Holz. Reben sollten deshalb jedes Jahr geschnitten werden, um die Entwicklung der Seitentrieb anzuregen.

[Das Bild ist von ladydi_saster – via Flickr – vielen Dank]


Like it? Share with your friends!