Das Handy als Navi im Auto – die Vor- und Nachteile


Das Handy als Navigationsgerät - Die Vorteile und die Nachteile

Das Handy als Navigationsgerät - Die Vorteile und die NachteileEin Handy als Navigationsgerät im Auto – ist das sinnvoll?


Wer heute ein Navigationsgerät für sein Auto benötigt, muss längst nicht mehr zwingend zu einem der herkömmlichen Navi greifen, wie sie vielfach angeboten werden. Bei den Ausstattungen vieler Handys können auch diese heute nicht selten eine vollwertige Navigation bieten. Doch kann man ein Handy auch als Navigationsgerät im Auto verwenden oder ist es sinnvoller sich ein ordentliches Navi zu kaufen, dass speziell für das Auto ausgelegt ist?


Erforderliche Ausstattung für ein Handy als Navigationsgerät

A und O hinsichtlich der erforderlichen Ausstattung, damit ein Handy im Auto als Navigationssystem geeignet ist, stellt der sogenannte GPS Empfänger dar, mit dessen Hilfe über die GPS Satelliten die Position festzustellen ist. Zudem bieten einige Mobilfunk Provider für Handys die über einen GPS Empfänger verfügen oft spezielle Navigationssoftware an, die je nach Provider auf den Handys heutzutage schon vorinstalliert ist.

Macht es Sinn, das Handy im Auto als Navi zu benutzen?

Mit Hilfe einer Autohalterung, die für die meisten Handys passend zur Verfügung stehen, bzw. angeboten werden, ist eine optimale Befestigung kein Problem. Was die graphische Darstellung bei der Routenführung einer Handy-Navigation betrifft, kann diese mit den meisten herkömmlichen Navigationssystemen heute leicht mithalten.

Vor- und Nachteile eines Handys als Navigationssystem im Auto

Ein enormer Vorteil ist zweifelsohne dass die verfügbaren Routen dank der Tatsache, dass die Navigation meist online erfolgt wesentlich aktueller ist, als von den meisten herkömmlichen Navigationssystemen. Ferner ist in den meisten Fällen kein Speicherplatz für Karten erforderlich, da die Daten von speziellen Servern aktuell abgefragt werden.

Daraus ergibt sich allerdings auch ein entscheidender Nachteil. Da bei einem Handy als Navigationsgerät die Routenführung meist online, also mit bestehender Internetverbindung funktioniert, ist es sinnvoll zur Vermeidung unnötiger Kosten eine entsprechende Flatrate für die Internetnutzung des jeweiligen Providers zu buchen. Andernfalls geht man das Risiko enormer Verbindungskosten ein.

Fazit

Ein Handy ist heute als Alternative zu einem herkömmlichen Navigationssystem im Auto als Navi im Prinzip möglich. Man sollte allerdings darauf achten, dass man über eine dementsprechende Flatrate verfügt, weil bei den meisten Geräten eine ständige Verbindung zum Internet von Nöten ist.

Bei Geräten mit GPS-Empfänger ist eine Verbindung in das Internet nicht nötig. Damit sind solche Geräte immer erste Wahl, wenn es um eine professionelle Navigation geht.

Wer ein Handy als Navi verwendet, sollte es fest in einer Halterung – wie ein herkömmliches Navigationsgerät auch – installieren. Der Gebrauch des Handys während der Fahrt – auch wenn es als Navi verwendet ist, ist nämlich nicht gestattet.

[Das Bild ist von David Masters – via Flickr – vielen Dank]


Like it? Share with your friends!