Küchenlexikon: Was bedeutet blanchieren?


blanchierte Tomaten

blanchierte Tomaten„Blanchieren Sie die Tomaten um Sie dann leichter schälen zu können.“ – diesen Satz haben Sie mit Sicherheit schon in dem einen oder anderen Kochbuch gelesen. Aber was bedeutet Blanchieren eigentlich?

Der Begriff Blanchieren bezeichnet das kurzzeitige Garen von rohen Lebensmitteln in kochendem Wasser. Das Wort kommt aus der französischen Sprache und heißt übersetzt „bleichen“.


Aber warum sollen wir unsere Nahrung bleichen?

Es ist ganz simpel – wenn man zum Beispiel Fleisch in kochendes Wasser eintaucht, wird es weiß – daher entstand dieser Begriff, der in zahlreichen Rezepten zu finden ist. Das Blanchieren eignet sich hervorragend für Obst und Gemüse, aber auch für Fleisch. Gemüse und Obst bleiben knackig, behalten ihre kräftige Farbe und verlieren nicht ihre Vitamine. Fleisch wird blanchiert, damit seine Oberfläche fester wird. Im Anschluss kann man es beliebig weiterverarbeiten und es zum Beispiel spicken. Blanchierte Lebensmittel eignen sich auch bestens zum anschließenden Einfrieren.

Einige Gemüsearten, wie zum Beispiel Spinat, sind nach dem blanchieren bereits gar und müssen vor dem Verzehr nur noch gewürzt werden.


Wie blanchiert man richtig?

01 Je nachdem um welches Lebensmittel es sich handelt, wird dieses für 1-3 Minuten in kochendes, sprudelndes Wasser eingetaucht. Danach wird es mit mit kaltem Wasser oder Eiswasser „abgeschreckt“, damit der Garvorgang gestoppt wird.


02 Umso kälter das Wasser, desto schneller wird der Garprozess beendet. Anschließend können Sie Nahrung nach Bedarf weiterverarbeiten. Sie können Gemüse direkt nach dem Blanchieren essen, wenn Sie es kurz in heißer Butter oder einer dazu passenden Soße schwenken.

Blanchieren Sie Gemüse, bevor Sie es einfrieren. So behält es die schöne natürliche Farbe!

[Das Bild ist von portmanteaus – via Flickr – vielen Dank]


Like it? Share with your friends!