Mehrjährige Kräuter: Thymian, Salbei und Rosmarin vermehren


Kräuter vermehren - auch beim Salbei ist das möglich

Kräuter vermehren - auch beim Salbei ist das möglich Mehrjährige Kräuter: Thymian, Salbei und Rosmarin vermehren

Schon eine kleine Fläche genügt, um an einem sonnigen Platz im Garten oder auf dem Balkon ein Kräuterbeet anzulegen. Dafür wird man mit aromatischen Düften und angenehmen Geschmackserlebnissen belohnt. Genügsam, anspruchslos und unkompliziert – typische Eigenschaften für Thymian, Salbei und Rosmarin, die ihr volles Aroma am besten in der Sonne entfalten. Thymian und Salbei gibt es in geschmacklichen und farblichen Varianten, die interessante Kombinationen in Beet und Kochtopf ermöglichen. Der Boden im Kräuterbeet sollte durchlässig sein und sparsam gedüngt werden, da zuviel Dünger das Wachstum fördert und das Aroma darunter leidet. Diese mehrjährigen Kräuter können im Frühjahr gesät oder in Töpfen gekauft werden; Thymian kann auch durch Wurzelteilung vermehrt werden. Spannender ist es aber, die Kräuter im Frühsommer mit Stecklingen aus älteren und verholzten Pflanzen zu vermehren.


Was brauche ich dazu?

  • scharfes Messer oder Gartenschere
  • kleine Plastiktöpfe ( je nach Anzahl der Stecklinge)
  • Kräutererde oder sonstige durchlässige Erde
  • Plastikhauben für Töpfe
  • Gummis oder Bast

01 Mit dem Messer oder der Gartenschere ca. 10 cm lange jüngere Triebe abschneiden

02 Die Blätter oder Nadeln von unten her mindestens zur Hälfte entfernen

03 Erde in Plastiktöpfe füllen, die Stecklinge reinstecken und andrücken

04 Vorsichtig angießen, nicht zu nass


05 Plastikhauben darüberstülpen und mit Gummi oder Bast befestigen

06 An einem warmen Platz aufstellen, Feuchtigkeit immer wieder kontrollieren

07 Bis zum Neuaustrieb Plastikhauben darüberlassen

08 Wenn die Pflänzchen kräftig genug sind, im Garten auspflanzen


Tipps

  • Beim regelmäßigen Ernten immer die Triebspitzen abschneiden, dann wachsen die Pflanzen schön buschig.
  • in besonders kalten Regionen, den Pflanzen Winterschutz geben.
  • Thymian, Salbei und Rosmarin trocknen: Dazu schneidet man Stängel ab, bindet sie zu Sträußen und hängt sie an einen warmen Platz. Wenn die Kräuter gut getrocknet sind, streift man die Blätter/Nadeln ab und bewahrt sie in einem dunklen, luftdichten Gefäß auf.
  • Alle drei Kräuter sind kräftig im Geschmack und werden in Eintöpfen, Lamm- und Rindfleischgerichten und in Speisen mit Knoblauch und Tomaten verwendet.
  • Thymian als Tee oder Saft bei Husten, Bronchitis, Erkältung. Salbeiaufguss zum Gurgeln bei Halsschmerzen und Zahnfleischbluten, Salbeitee bei starkem Schwitzen. Rosmarintee regt die Verdauung an und stärkt das Herz; Rosmarinöl zum Einreiben von schmerzenden und gichtigen Gliedern.

[Das Bild ist von tin.G – via Flickr – vielen Dank]


Like it? Share with your friends!