Paprika auf dem Balkon oder im Beet anpflanzen


paprikas selber anpflanzen

paprikas selber anpflanzenIn vielen Gartencentern und Baumärkten werden kleine Paprika-Pflanzen angeboten, die man zu Hause im Beet oder auf dem Balkon anpflanzen kann. Kauft man die kleinen Pflanzen erspart man sich das Aussähen der Samen. Außerdem muss man nicht mehr warten, bis die Pflanzen groß genug sind, um sie ins Beet oder in Kübel zu pflanzen.


Auf dem Balkon oder im Beet – Der Standort
Man kann Paprika sowohl in Kübeln, als auch im freien Beet pflanzen. Generell sollte ein windgeschützter, sonnenreicher Standort gewählt werden. Dann sollte aber die Aufzucht kein großes Problem darstellen. Wer seine Paprika auf dem Balkon aufziehen möchte, sollte am besten die Südseite wählen. Außerdem mögen Paprikapflanzen die warme Hauswand, die zusätzliche Wärme gibt.

Wann ist die richtige Zeit zum Anpflanzen? – Kein Frost
Wichtig ist, dass man die kleinen Pflanzen erst nach draußen stellen oder pflanzen darf, wenn der letzte Frost vorbei ist und die Temperatur nachts und natürlich auch tagsüber nicht unter fünf Grad sinkt. Wer nicht sicher ist, ob es nachts nicht doch wieder kälter wird und die Pflanzen schon draußen sind, hat einen Vorteil, wenn die kleinen Paprika-Pflanzen in Kübeln angepflanzt wurden. Diese kann man nachts nämlich auch vorsichtshalber rein holen.

Der richtige Topf
Die kleinen Paprikapflanzen brauchen beim ziehen in einem Kübel oder in einem Topf recht viel Platz. Man sollte deshalb einen recht großen Topf für die Pflanze wählen. Außerdem ist wichtig, dass der Kübel oder der Topf Löcher hat, damit eventuelle Staunässe abfließen kann. So bleibt die Erde immer gleichmäßig feucht und die Paprika steht in nicht zu nasser Erde.


Die Erde
Zum Auspflanzen eignet sich ganz normale Aussaaterde, die man in jedem Baumarkt oder Gartencenter bekommt. Wer mag, kann die Erde auch etwas düngen.Paprika selbst geerntet schmecken am besten

Abstützen
Wichtig ist, dass man den Pflanzen nach der Aussaat eine Möglichkeit gibt, sich abzustützen. Dafür reichen kleine Bambus- oder Holzstäbe, die man neben die Pflanzen steckt. Besonders, wenn die Paprika noch klein  ist, benötigt sie eine Stütze. Aber auch, wenn sie schon größer geworden ist, kann ein Stab neben der Pflanze nicht schaden.

Das Gießen
Paprikapflanzen sind beim Gießen recht anspruchsvoll. Die Erde sollte immer feucht sein, aber trotzdem ist Staunässe unbedingt zu vermeiden. Im Sommer bedeutet das, dass man täglich gießen muss.

[Das Bild ist von Ollie Crafoord – danke!]


Like it? Share with your friends!