Pfingstrosen richtig schneiden – so bleibt die üppige Blütenpracht auch im nächsten Jahr erhalten


Pfingstrosen richtig beschneiden: Stauden werden im Frühjahr und Büsche im Herbst geschnitten

Pfingstrosen stammen ursprünglich aus China, sind aber schon lange bei uns beheimatet. Sie sind beliebt wegen ihrer großen, üppigen Blütenpracht in verschiedenen Farben. Damit diese Pracht lange erhalten bleibt, gibt es beim Schnitt einige Dinge zu beachten.


Pfingstrosen richtig beschneiden: Stauden werden im Frühjahr und Büsche im Herbst geschnitten

Zunächst einmal muss man zwischen Stauden und buschartigen Pfingstrosen unterscheiden. Sie werden nämlich unterschiedlich behandelt, die einen sollte man im Frühjahr, die anderen im Herbst zurückschneiden.

Anleitung zum Schnitt von Stauden

01 Zunächst einmal gilt es, alle abgeblühten Blüten zu entfernen. Hier aber wirklich nur die Blüten abknipsen, aber ansonsten nichts an der Pflanze verändern oder beschneiden. Die Entfernung dieser Blüten ist wichtig, da dadurch die kräftezehrende Bildung von Samen aus den Blüten unterbunden wird.

02 Das Laub bleibt über Winter stehen. Es schützt die Pflanze und die schlafenden Knospen vor dem Frost. Im Frühjahr erfolgt der Schnitt des Laubes. Hierbei ist es wichtig, dicht über den schlagenden Knospen oder Augen zu schneiden. So wird verhindert, dass hässliche Stümpfe über die Blüte herausragen.


Grundsätzlich gilt beim Pfingstrosenschnitt, dass er vorsichtig erfolgen sollte und nur wenig gekürzt und abgeschnitten wird. Selbstverständlich müssen alle abgestorbenen Teile entfernt werden. Bei Krankheit oder stärkeren Frostschäden kann auch ein radikaler Rückschnitt nötig sein. Dann muss man allerdings damit rechnen, dass die Pfingstrose erst im darauf folgenden Jahr wieder blüht und eine Blütezeit überspringt.

Anleitung zum Schnitt von buschartigen Pfingstrosen

01 Auch hier sind nach dem Abblühen die verwelkten Blüten zu entfernen.

02 Der Rückschnitt bei den buschartigen Pfingstrosen erfolgt bereits im Oktober. Und zwar ziemlich radikal. Alle Stiele und Blätter sollten bis etwa 5 cm über dem Boden abgeschnitten werden. Entfernt man die bodennahen Äste, kann die Pfingstrose im Laufe der Jahre immer höher wachsen.

Tipps

  • Mit Hilfe eines regulierenden Schnittes kann man die Pfingstrose auch in gewünschte Formen bringen. So kann man durch rigoroses Abschneiden der unteren Triebe im Laufe der Jahre eine solitär wachsende Pfingstrose zu einer Baumpfingstrose umgestalten. Durch den ständigen Rückschnitt wird der Stamm stärker und kräftiger und er kann einen beachtlicher Umfang erreichen.
  • Die Gartenschere, die zum Rückschnitt verwendet wird, sollte sehr scharf sein, damit es saubere Schnitte gibt und keine unnötigen Verletzungen der Pflanze durch Quetschungen und Risse.
  • Bei stärkeren Rückschnitten sollte ein Wundverschlussmittel aufgetragen werden.

[Das Bild ist von Avanova – via Flickr – vielen Dank]


Like it? Share with your friends!