Rasenpflege im Herbst: Moos entfernen, Nachsaat, düngen und auf den Winter vorbereiten


Den Rasen im Herbst pflegen - Anleitung, Tipps, Tricks

Den Rasen im Herbst pflegen - Anleitung, Tipps, TricksRasenpflege im Herbst – optimale Vorbereitung für den Winter
Rasen ist winterhart und in der Lage, die kalte Jahreszeit gut zu überstehen. Wenn Sie Ihrem Rasen im Herbst eine gute Pflege zukommen lassen, werden Sie im kommenden Frühjahr mit einem kräftigen Wuchs belohnt und es entstehen keine unschönen Lücken. Idealweise haben Sie die Rasenpflege mit dem Einsetzen der ersten Nachtfröste abgeschlossen. Dann kann der Rasen ruhen und im Frühjahr frische und gesunde Halme austreiben.



Ein schöner Rasen benötigt Feuchtigkeit

Ein schöner und grüner Rasen benötigt in seiner grundlegenden Pflege ausreichend Feuchtigkeit. Vor allem in heißen Sommerperioden ist es wichtig, dass Sie ausreichend wässern. Andernfalls verbrennt der Rasen und er wird braun. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie die Flächen neu anlegen müssen. Die Wurzeln, die sich unter der Erde befinden, werden nicht geschädigt. Wenn die Hitzeperiode vorbei ist, kann sich der Rasen neu bilden. Da die braunen Stellen optisch jedoch unschön aussehen, sollten Sie regelmäßig wässern und dies bis zum Herbst beibehalten. Stimmen Sie die Intervalle, in denen Sie wässern, auf die Außentemperatur und auf die Regenhäufigkeit ab. Erst mit dem Einsetzen des Frosts beginnt der Rasen zu ruhen und Sie können das Wässern stark reduzieren oder, abhängig von der Witterung, ganz einstellen.

Tipp

  • Große Rasenflächen können an heißen Tagen schnell ausbrennen. Installieren Sie ein automatisches Bewässerungssystem, indem Sie dünne Schläuche im Rasen verlegen. So minimieren Sie den Aufwand und Ihr Rasen bekommt stets ausreichend Wasser.


Moos, Unkraut und Steine entfernen

Wenn die Sommer sehr feucht sind, kann sich Moos bilden und zu einer unschönen Optik führen. Darüber hinaus verdrängt das Moos den Rasen und breitet sich immer weiter aus. Im Frühjahr bemerken Sie kahle Stellen, weil das Moos die Wurzeln des Rasens zerstört hat. Alternativ bildet sich ein Moosteppich. Dies können Sie vermeiden, indem Sie im Herbst, vor dem Einsetzen der Frostperiode, das Moos entfernen. Hierbei erleichtert Ihnen ein Vertikutierer die Arbeit. Gleiches gilt für Unkraut, das sich zwischen den Grashalmen bilden kann, und für Steine. Einen schönen Rasen macht aus, dass er frei von Fremdkörpern und anderen Gewächsen ist. Der Herbst ist der ideale Zeitpunkt, um den Rasen von allen Rückständen zu befreien. So schaffen Sie eine ideale Grundlage für ein schnelles und dichtes Wachstum der Halme im Frühjahr.



Kahle Stellen mit einer Nachsaat auffüllen

Kahle Stellen im Rasen können verschiedene Gründe haben. Wenn Sie im Sommer nicht ausreichend gewässert haben oder wenn es sehr heiß war, können die Wurzeln absterben. Steine und dickere Äste ersticken die Halme, die darunter liegen. Die Wurzeln bekommen kein Licht und sterben ebenfalls ab. Aber auch eine ungenügende Aussaat oder zu seltene Mähintervalle können zu kahlen Stellen führen. Wenn keine Wurzeln mehr vorhanden sind, kann sich kein neuer Rasen ausbilden. Zwar wachsen die Wurzeln unter der Erde, doch der Prozess verläuft sehr langsam, sodass die kahlen Stellen längere Zeit sichtbar bleiben. Abhilfe schaffen Sie mit einer Nachsaat, die Sie vorzugsweise im September vornehmen sollten. Dann hat der Samen Zeit, neue Halme auszubilden, bevor der Frost einsetzt.


Tipp

  • Verwenden Sie nach Möglichkeit den gleichen Samen wie bei der Erstaussaat des Rasens. Dadurch vermeiden Sie Unterschiede in der Farbgebung und im Wuchsverhalten. Die kahlen Stellen wachsen zu und sind nach dem Aufgehen des Rasens nicht mehr auszumachen.


Die letzte Düngung vor der Winterpause

Wenn Sie Ihren Rasen regelmäßig düngen, sorgen Sie für ein kräftiges Wachstum. Im Winter sollten Sie jedoch nicht düngen, das könnte Ihren Rasen verbrennen. Nehmen Sie die letzte Düngung Ende September/Anfang Oktober vor und orientieren Sie sich dabei an den Temperaturen. Sie sollten das Düngen einstellen, wenn diese in der Nacht unter zehn Grad Celsius sinken und im Frühjahr wieder aufnehmen, wenn die Temperaturen entsprechend ansteigen.

Das Mähen der Rasenfläche

Das regelmäßige Mähen des Rasens ist sehr wichtig, wenn Sie eine gesunde und dichte Rasenfläche haben möchten. Lassen Sie die Halme nie zu lang werden, denn dann werden sie kraftlos und sie knicken um. Im Winter stellt der Rasen sein Wachstum ein und muss somit auch nicht gemäht werden. Bis Anfang Oktober sollten Sie möglichst wöchentlich mähen, damit Ihr Rasen im Frühjahr wieder kräftige grüne Halme austreiben kann.


Like it? Share with your friends!