Sterngladiole, Lilien, Zieringwer und echte Amaryllis: Exotische Zwiebelblumen richtig einpflanzen und pflegen


Exotische Blumenzwiebeln richtig anpflanzen: so wird der Garten farbenfroh

Exotische Blumenzwiebeln richtig anpflanzen: so wird der Garten farbenfrohEs müssen nicht immer Geranien sein – Exotische Zwiebelblumen bringen bunte Farben auch nach Deutschland

Es müssen ja nicht immer Geranien sein! Probieren Sie es in diesem Jahr doch mal mit exotischen Zwiebelblumen im Topf. Im Februar beginnt die Pflanzzeit.


Exotische Schönheiten

01 Sterngladiole, Die 60 bis 100 cm hohen Blütenschäfte dieses Iris- Gewächses zeigen im Hochsommer cremeweiße, kunstvoll gezeichnete, stark duften.

02 Echte Amaryllis, Diese Südafrikanerin treibt zunächst nur Blätter, die im Sommer verwelken. Erst im August lässt die Belladonnalilie dann Blüten sprießen.

03 Lilien, Neben bonbonfarbenen Sorten wie `Lollipop` bieten Lilien eine Fülle von Arten und Sorten. Die meisten verströmen vor allem abends ein verführerisch exotisches Parfüm.

04 Zier- Ingwer/ Kranzblume, Aus den dicken Wurzeln des Zier- Ingwers sprießen im Hochsommer einzelne bizarre, herrlich duftende Blüten. Haben Sie aber Geduld: Die Pflanzen blühen erst ab dem dritten Jahr.


So pflanzen Sie diese Zwiebelblumen richtig ein

01 Die Pflanzzeit beginnt im Frühjahr, Ende Februar. Je früher Sie die Zwiebeln einsetzen, umso früher erscheinen die Blüten. Zum Antreiben stellt man die Töpfe sehr hell bei 10 bis 15°C im Haus auf. Wartet man mit dem Pflanzen jedoch bis Mai, können die Töpfe sofort ins Freie.

02 Die Erde sollte durchlässig sein. Mischen Sie unter frische Blumenerde ein Drittel groben Sand, Kies oder Blähton. Zum Schutz vor Fäulnis geben Sie beim Einpflanzen unter jede Zwiebel eine dünne Schicht Kies als Dränage.

03 Der Standort soll warm und geschützt sein, da Sommerzwiebeln rasch frieren. Doch schätzen sie zwar sonnige, aber keine heißen Plätze. Gönnen Sie den exoten zumindest in der Mittagszeit etwas Schatten.

04 Den Winter verbringen die Zwiebeln und Knollen in einem dunklen Raum bei 5 bis 10°C. je nach Art werden sie trocken gehalten oder in feuchtem Sand gelagert, nachdem man die Erde entfernt hat. Nicht vergessen: die Sorten beschriften.

[Das Bild ist von NatalieMaynor – via Flickr – vielen Dank]


Like it? Share with your friends!