Zitronenöl für Dressings, zum Kochen und zum Backen


Für dieses leckere aromatisierte Öl braucht man nur zwei Zutaten und ein wenig Zeit. Es passt sehr gut zu frischen Salatdressings, aber ich benutze es hauptsächlich zum Backen. Nämlich dann, wenn etwas Zitronenaroma gut in einen Kuchen oder zu Keksen passen würde, aber leider keine frische Zitrone da ist. Und aus dem übrig gebliebenen Saft der drei Zitronen macht man am besten Lemon Curd, denn das schmeckt auch ohne Zitronenschale richtig gut.

„Zitronenöl
„Zitronenöl

Zutaten

3 Bio-Zitronen
250 ml neutrales Öl (in diesem Fall Rapsöl)

Zubereitung

Die Zitronen gut abwaschen und die Schale dünn mit einem Sparschäler abschälen. Dabei darauf achten, möglichst wenig von der weißen Haut zu erwischen. Die Zitronenschalen in ein ausgekochtes Einmachglas geben und mit dem Öl übergießen. Für ein bis zwei Wochen ziehen lassen und das Glas hin und wieder schütteln – je länger es zieht, desto intensiver der Geschmack. Am Schluss die Schalen herausnehmen oder das Öl gleich durch einen Kaffeefilter gießen, damit es wieder ganz klar wird. Nun kann man es in praktischere und/oder hübschere Gefäße umfüllen.

„Zitronenöl


Like it? Share with your friends!